Die Geschichte

Die "Wechmarer Hütte" hat eine lange Geschichte und der Ursprung reicht um einige hundert Jahre zurück.

   

Seit über 1000 Jahren gehört der umliegende Wald zur Gemeinde Wechmar und das ist auch heute noch so.

Schon vor 275 Jahren wurde auf Anordnung des Fürsten zu Hohenlohe ein Haus für einen Waldaufseher gebaut, denn es wurde von den umliegenden Dörfern viel Holz geklaut und fleißig gewildert. Das erste Haus wurde einstöckig errichtet.

... die Wechmarer Hütte vor rund 60 Jahren

1908 wurde aufgestockt und die Hütte zum Forsthaus ausgebaut, damit der Revierförster Pfestorf  mit seiner Familie mitten im Wald wohnen konnte.

Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde von dessen Frau Getränke an die Waldarbeiter, Wanderer und Erholungssuchende ausgeschenkt und im Laufe der Jahre entwickelte sich das Forsthaus zur beliebten Waldgaststätte.

 

 

In den 50 er Jahren wurde die " Wechmarer Hütte" der Gemeinde Georgenthal übertragen und in den siebziger Jahren wurden umfangreiche Bauarbeiten durchgeführt. Es entstand die Hütte in der heutigen Bauform.

Nach der Wiedervereinigung erfolgte in beiderseitigem Einvernehmen der Gemeinden Georgenthal und Wechmar die Eigentumsübertragung nach Wechmar. Die Gaststätte wurde geschlossen, eine Wiedereröffnung gelang nicht.

Im Jahre 2001 entschloss sich die Gemeinde Georgenthal die "Wechmarer Hütte" wieder zu kaufen, grundlegend zu renovieren und wieder als Waldgaststätte zugänglich zu machen und somit den Fremdenverkehr in der Region aufzuwerten, denn die Hütte ist weit über die Grenzen der Gemeinde als Wander- und Ausflugsziel bekannt und beliebt.

Vor der Wiedereröffnung im Oktober 2002 wurde die "Wechmarer Hütte", soweit sich dies nachvollziehen lässt, von den nachfolgenden Personen und Familien bewirtschaftet.

bis       1945 Familie Pestorf
1945 – 1950                 

1950 - 1956

Familie W. Rausch,Georgenthal

Emil Dietze

1956 - 1959 Familie K. Lehmann
1960 - 1974 Familie Alfred Lesser oder besser bekannt als "Hugchen"
1976 - 1979 Familie Rüdiger Döll
1989 - 1983 Familie Roland Gottschall
1984 - 1988 Familie Klaus Lipps
1989 - 1993 Frau Linda Frank
1993 - 2002 geschlossen

Zwischen 1996 und 2002 hat die Fam. Schomann, von der Weinstube - Johannishof in Georgenthal, zu besonderen Anlässen und Feiertagen eine Außenbewirtschaftung vor der Hütte organisiert und im Jahre 2002 erfüllte sich ein lang ersehnter Wunsch für die Familie Schomann, denn die "Wechmarer Hütte" konnte am 24.Oktober 2002 wieder eröffnet werden.

Möglich wurde dies durch das Engagement der Gemeinde Georgenthal.

Heute bietet die Waldgaststätte "Wechmarer Hütte" in den gemütlich eingerichteten Gasträumen rund 80 Gästen Platz und im Biergarten gibt es sonnige und schattige Plätze für 150 bis 300 Gäste.